Bearbeitungsgebühren bei Banken müssen zurückerstattet werden

Hiervon sind sicherlich mehrere Millionen Bankkunden betroffen, die Verbraucherkredite bei den Banken abgeschlossen haben und im Zuge des Darlehensvertrages Bearbeitungsgebühren vereinbart wurden. Betroffene Personen haben Anspruch auf Rückzahlung der Gebühren.

Der Bundesgerichtshof begründet seine Entscheidung damit, dass die zusätzlichen Entgelte unzulässig sind, weil die Banken Kreditanträge aus eigenem Geschäftsinteresse ohnehin bearbeiten und von Gesetzes wegen Zinsen erheben können. Die Zinsen sind nicht unerheblich hoch. Solche Rückforderungen können u. a. auch bei Kreditverträgen für den Kauf von Fahrzeugen oder anderen Gebrauchsgegenständen gestellt werden.

Wenn Sie einen Verbraucherkreditvertrag mit einer Bank abgeschlossen haben und in diesem Vertrag Bearbeitungsgebühren eingeschlossen sind, sollten Sie die Angelegenheit und Ihre Rückforderungsansprüche rechtlich überprüfen lassen.

Wir stehen Ihnen gerne für eine unverbindliche Anfrage zur Verfügung.

Rechtsanwalt Tobias Neumeier, München, www.ansp.de

Share