Betrug mit Steuersparmodellen geht weiter. Immobilienerwerber werden ruiniert!

Der Verein für Existenzsicherung e.V. beschäftigt sich seit 1994 mit ruinösen Steuersparmodellen. Bereits seit dieser Zeit wurden ahnungslosen Immobilienerwerbern völlig überteuerte Immobilien als sogenannte Steuersparmodelle angedreht. Nachdem durch unsere Strafanzeigen gegen Banken, Vermittler, Notare und Bauträger Ermittlungen aufgenommen wurden und auch Notare und Vermittler wegen Betrugs zu Haftstrafen verurteilt wurden, ging man davon aus, dass keine Steuersparmodelle mehr verkauft würden.

Seit Dezember 2015, haben sich nach einer unserer Fernsehsendungen, Verbraucher an uns gewandt, denen wieder Steuersparmodelle angeboten wurden. Aufgrund der Prüfung der Unterlagen, haben diese vor dem Erwerb Abstand genommen. Es war auch hier ersichtlich, dass die Immobilien weit über den tatsächlichen Wert finanziert werden sollten.

Mittlerweile liegt uns ein aktuelles Beispiel aus Chemnitz, Richard-Wagner-Straße 58 vor. Nach Prüfung der vorgelegten Unterlagen konnte zweifelsfrei festgestellt werden, dass diese Immobilien von windigen Vermittlern weit über den tatsächlichen Wert verkauft wurden.

Hier wurden einem Eigentümer 2 Wohnungen mit insgesamt Zimmer 90 m² zu einem Preis von 130.950 € verkauft. Die Gesamtmiete wurde mit 490 € angegeben. Den Wert einer vermieteten Immobilie kann man sehr leicht errechnen. Man geht von der 12 fachen Jahresnettokaltmiete aus. In diesem Fall würden wir bei ca. 70.000 € Wert der Immobilie liegen.

In Immoscout wurden mehrere Wohnung gefunden die dort angeboten wurden. Deren Wert betrug:
95 m² zu 65.000 €
69,7 m² zu 67.000 €
97,48 m² zu 70.000,06 €
96,5 m² zu 78.000 €
98,15 m² zu 80.000 €
bei der letzten Wohnung ist zu vermerken dass diese über eine Bank angeboten wurde, hier muss davon ausgegangen werden dass dieser der tatsächliche Wert der Wohnung bekannt gewesen ist.

Somit kann festgestellt werden dass die Wohnung unseres Mandanten für mindesten 50.000 € zu teuer verkauft wurde. Da die Wohnung erst 2016 gekauft wurde, wurde der Fall an unsere Rechtserteilung abgegeben, diese prüft zur Zeit die Rückabwicklung gegen den Bauträger und Schadenersatzklagen gegen den Vermittler und Vertrieb.

Es ist auch nicht nachvollziehbar, wieso Banken sich heute noch bereit erklären diese Schrottimmobilien weit über den tatsächlichen Wert zu finanzieren.

Da in dieser Wohnanlage weitere Wohnung verkauft wurden, ist davon auszugehen, dass auch diese Wohnungskäufer betrogen wurden. Hier macht es Sinn sich zu einer Interessengemeinschaft zusammenzuschließen um aufgrund der Vielzahl der vorliegenden Unterlagen auch strafrechtliche Schritte prüfen zu können.

Wir können allen diesen betroffenen Immobilienkäufern nur dringend raten, ihren Fall schnellst möglichst prüfen zu lassen. Der Verein für Existenzsicherung e.V. prüft diese Fälle mit unseren Rechtsanwälten kostenlos. Danach kann das weitere Vorgehen mit den Eigentümern der Wohnanlage abgestimmt werden.

Wir können jedem dringend raten dies Angebot zu nutzen, da jetzt noch die Möglichkeit besteht, den Vertrag auch rückabwickeln zu können.

Share