Bildung von Interessengemeinschaften und Vertretung auf Gesellschafterversammlungen

Durch den Verein für Existenzsicherung e. V. können Fondsgesellschafter miteinander kommunizieren. Ein Zusammenschluss in einer Interessengemeinschaft außerhalb des Vereins kann sehr sinnvoll sein. So kann z.B. eine gemeinsame Klage auf Rückabwicklung einer Fondsbeteiligung für Anleger Kosten sparen:

  1. Es muss nur ein Anwalt eingeschaltet werden, der sich intensiv mit dem jeweiligen Fonds beschäftigt hat.
  2. Gerichts- und Anwaltskosten steigen degressiv und sind damit für den Einzelnen deutlich günstiger.

Unsere Vereinsmitglieder unterstützen wir durch die Organisation oder das Zusammenführen von interessierten Anlegern zu einer Interessengemeinschaft.

Gerne vertreten wir unsere Vereinsmitglieder auf Gesellschafterversammlungen, wenn die Fondsgesellschaften vom Verein für Existenzsicherung e.V. erfasst wurden. Diese Bündelung von Anlegerinteressen ist wichtig, da regelmäßig Beschlüsse durch den Treuhandkommanditisten, der nicht anderweitig vertretene Anleger automatisch vertritt, beeinflusst werden. Nicht selten steht der Treuhandkommanditist in einem wirtschaftlichen Abhängigkeitsverhältnis zum Initiator und fällt Entscheidungen zu Lasten der Anleger.

Durch die Untätigkeit vieler Anleger bei und vor den Gesellschafterversammlungen wird es Initiatoren erst ermöglicht, Entscheidungen zu Lasten der Anleger umzusetzen. Werden Sie also aktiv und vertrauen Sie nicht darauf, dass Initiatoren, die naturgemäß ein anderes Interesse haben als Sie, in Ihrem Sinne handeln.

Weiter Informationen fordern Sie bitte beim Verein für Existenzsicherung e. V. an.

Share