Darlehenserlass über 61.500 Euro erreicht

Der Gesamtaufwand für die Wohnung betrug 142.300 Euro. Der tatsächliche Ertragswert dieser  Wohnung in Leipzig betrug zum Zeitpunkt ca. 65.000 Euro. Diese Immobilie wurde dadurch weit über den doppelten Wert verkauft und finanziert.

Die Familie P. wandte sich an den Verein für Existenzsicherung e.V., damit eine Insolvenz vermieden werden kann. Johann Tillich, der Finanzexperte des Verein für Existenzsicherung e.V., begann mit den wirtschaftlichen Verhandlungen mit der PARATUS-AMC. Nachdem mehrere Beweise gefunden wurden, dass die PARATUS-AMC über den geringen Wert informiert war, mussten die weiteren rechtlichen Verhandlungen über einen Rechtsanwalt geführt werden, da der Verein keine Rechtsberatung durchführen darf und dies auch nicht tut.

Die Verhandlungen führten zu folgendem Ergebnis:
Die Immobilie wird zu einem Preis von 50.000,– Euro verkauft
Auf die verbleibende Restschuld von ca. 100.000 Euro (incl. Vorfälligkeitsentschädigung) wird ein Betrag von 38.500 Euro bezahlt und diie verbleibende Restschuld von 61.500 Euro (reines Kapital, ohne Zinsen) wird von der Bank erlassen.

Es zeigt sich einmal mehr, dass die hervorragende Zusammenarbeit bei den Verhandlungen mit den Banken durch unsere Rechtsanwälte und den VfE funktioniert und gute Ergebnisse erreicht werden.

Rechtliche Fehler haben wir bei allen Banken gefunden. Dadurch ist die rechtliche Verhanndlung durch unsere Rechtsanwälte unvermeidbar.

Share