Durch Kapitalanlagebetrug werden über 1,7 Millionen Verbraucher geschädigt

Die heutige wirtschaftliche Situation ist ein guter Nährboden für Vermittler, die unseriöse Kapitalanlagen vermitteln. In den meisten Fällen werden hohe Zinsen in Aussicht gestellt. Je höher die Zinsen sind, um so höher ist auch das Risiko.

Nach Schätzungen werden jährlich ca. 1,7 Millionen Anleger geschädigt. Dadurch entsteht ein Schaden von ca. 41 Milliarden Euro pro Jahr.

Viele Vermittler gehen sogar dazu über, gute Anlagen, die als vermögenswirksamme Leistung abgeschlossen waren zu kündigen und eine weitaus schlechtere abzuschliessen. Hier wird sogar gelogen und behauptet, mit einem geringeren Beitrag eine höhere Auszahlung erreichen zu können. Zum Glück hat uns hierzu ein VfE-Mitglied die Unterlagen zur Verfügung gestellt. Selbstverständlich liess er nach der Überprüfung den zuerst abgeschlossenen Vertrag weiterlaufen und hat den neuen Vertrag innerhalb der Widerspruchsfrist gekündigt.

Hier konnte ein finanzieller Schaden gerade noch vermieden werden. Die Angebote, die unseriöse Vermittler den Verbrauchern anbieten, sind für die Laien kaum überschaubar und die Tricks sind vielfältig, wie schlechte Angebote vertrieben werden. Es wird viel versprochen und nichts schriftliches hinterlassen.

Eine Werbung einer Bank sagt: „Wir wollen nur Ihr Bestes!“ Die Werbung lügt nicht! Das „Beste“ des Kunden ist sein Geld.

Wir raten dringend, alle Angebote, die unterbreitet werden, genau prüfen zu lassen. Alle Versprechungen der Vermittler sollten Sie schriftlich festhalten und dies durch Unterschrift bestätigen lassen.

Der VfE e. V. prüft die Verträge und Angebote seiner Mitglieder kostenlos. Senden Sie uns die Unterlagen in Kopie zu.

Share