„Erst der VfE brachte uns Hilfe“

1992 erwarben wir ein 22-qm- Appartement in Fürth in vollkommener Unkenntnis und ohne eigenes Kapital. Es wurde voll finanziert, als sogenanntes Steuersparmodell durch die Finanzierungs- und Vermittlungsfirma für Immobilien aus Nürnberg. Die gesamte Finanzierungsvermittlung erfolgte durch einem Mitarbeiter dieser Firma ohne unsere Anwesenheit. Die Bank in Erlangen bewilligte uns ein Darlehen mit einer monatlichen Rate von 1.500,–DM, ohne irgendwelche Sicherheiten.
Jedoch, Steuervorteile gab es für uns nicht. Die Fa. M+P sowie der Bauträger machten Pleite, die versprochene Mietgarantie fiel aus.

Während der letzten sieben Jahren spitzte sich unsere persönliche und wirtschaftliche Lage immer weiter zu. Vermietung trotz aller Anstrengungen nicht zu erreichen und ein Wiederverkauf nur noch eventuell für ca. 25..000 € möglich.

Die Schuldenfalle hatte uns finanziell und psychisch voll im Würgegriff. Mit 54 Jahren, arbeitslos bzw. teilzeitbeschäftigt, gab es da einfach keinen Ausweg, ohne dass ein Wunder geschehen würde. Ein glücklicher Zufall war es,
der uns den Kontakt zum Verein für Existenzsicherung finden ließ und wir umgehend Mitglied wurden.

Für uns brachte die Zusammenarbeit mit dem Verein die Wende, so dass wir heute schuldenfrei sind und wieder optimistischer in die Zukunft schauen können.

Insbesondere gilt dabei unser Dank den Herren Tillich vom VfE.

Herzlichen Dank, alles Gute und weiterhin viel Erfolg für den Verein für Existenzsicherung.

J. u. M. K.

Share