Ist die Verkürzung der Speicherdauer von 3 Jahren auf 1 Jahr in der Schufa erledigt?

Nach dem vorliegenden Gesetzesentwurf ist die im Referentenentwurf vorgeschlagene Verkürzung der Speichersdauer bei den Auskunfteien von 3 Jahren auf 1 Jahr nicht mehr enthalten. Wie es scheint, haben sich die Lobbyisten der Auskunfteien, vornehmlich der Schufa, und deren angeschlossenen Patnern, vornerhmlich Banken, durchgesetzt und die Reduzierung gekippt.

Somit ist die Behaptung, dass die Insolvenz nur 3 Jahre dauert, als nachweisbar falsch anzuzehen. Der Eintrag der Restschuldbefreiung bleibt als neagtives Merkmal in der Schufa noch 3 Jahre stehen. Somit dauert es 6 Jahre, bis der Schuldner wiereder am normalen Wirtschaftsleben teilnehmen kann.

Meine Mail an Saskia Esken, SPD, Hier ist noch zu bemerken, dass das Verbraucherschutzministeruium und das Justizministerium von Frau Lamprecht, SPD, geführt wird.

„Liebe Genossin Saskia,

diese Mail sende ich wegen der Verärgerung, dass die Speicherfirst bei den Auskunfteien nicht, wie im Referentenentwurf vorgeschlagen, von 3 Jahren auf 1 Jahr reduziert wird.

Dadurch nehmen Schuldner nach der Restschuldbefreiung für weitere 3 Jahre nicht mehr am Wirtschaftsleben teil. In diesem Fall sind Sie wegen einer Insolvenz 6 Jahre gesperrt. Es ist bedauerlich, dass sich das SDPD geführte Justiz- und Verbraucherschutzministerium der Lobbyarbeit der Schufa und deren angeschlossenen Firmen beugt.

Auch Insolvenzkunden sind Wähler und könnten dies bei der nächsten Wahl berücksichtigen.

Es ist schon traurig, dass jeder dieser ausgegrenzten Menschen einen teuren Rechtstreit führen muss, um detailliert seine Benachteiligung nachzuweisen. Zum Glück für die Schufa bekommen diese auch kein Darlehen für den Rechtsstreit gegen die Schufa. Dank negativen Schufaeintrages!

Alle Verbraucher oder Firmen, die ein Insolvenzverfahren hinter sich gebracht haben, sollten spätestens nach 1 Jahr die Löschung des Eintrages der Restschuldbefreiung durch die Auskunfteien erhalten.

Wir werden jedenfalls nicht aufhören, gegen diese Machenschaften vorzugehen. Auch Reportagen zu diesen Themen sind in Arbeit.
Ich hoffe, dass diesbezüglich noch ein Umenken erfolgt.

Prof. Dr. Grote zum Thema Schufaeintrag

https://youtu.be/Ta6jeCWYqeA

RA Henning zum Schufaproblem
https://youtu.be/Yk3pxPOQgaA

Karl-Heinz Brunner, MdB, SPD zum Thema Schufa und Insolvenz+
https://youtu.be/WtiQg2vAF6c

Harald Güller, MdL, SPD, über die Schufa
https://youtu.be/ycMfKalIoQo

Es grüßt Sie recht herzlich aus Karlsfeld…

Johann Tillich
Chefredakteur
————————————————
VfE TV
Hermann-Löns-Str. 14
D-85757 Karlsfeld
Tel: 0 81 31 – 99 8023
Fax: 0 81 31 – 99 65 36
EMAIL johann.tillich@vfe-TV.de
www.vfe.de, www.vfe-tv.media
https://www.facebook.com/schulden.insolvenz/“

Share