Muss die private Krankenversicherung Beiträge lt. BGH-Urteil zurückerstatten?

Sieg für privat Versicherte vor den BGH.

Da viele Beitragserhöhungen unwirksam sind, erhalten Versicherte hohe Rückerstattungen.

Jetzt hat der Bundesgerichtshof (BGH) erneut entschieden, dass viele Beitragserhöhungen der privaten Krankenversicherung (PKV) seit dem Jahr 2014 unzureichend begründet waren. Aus diesem Grund können PKV Versicherte die Erhöhungsbeiträge wieder zurückfordern. In dem vor dem BGH geführten Fall, wurde die AXA Krankenversicherung zu einer Rückzahlung von mehreren tausend Euro verurteilt. Dies ist eine empfindliche Niederlage einer privaten Krankenversicherung vor dem Bundesgerichtshof. Das Urteil vom 14.4.2021 gilt natürlich auch umgesetzt für alle anderen privaten Krankenversicherungen. Schon jetzt dürfte sich Panik bereit machen und Rückstellungen werden gebildet, um Beiträge zurückzuerstatten.

Es ist sicherlich nicht zu erwarten, dass die privaten Krankenversicherungen trotz der BGH Urteile von sich aus auf die Versicherten zu gehen werden und die Beiträge zurückzuerstatten. Hier ist es wichtig, sich von Messwerten Rechtsanwälten vertreten zu lassen. Der Verein Extension e.V. hat hierzu die Interessengemeinschaft „PKV Rückerstattung“ gegründet, um gemeinsam gehen die privaten Campesinos vorgehen zu können. Über unsere Rechtsanwaltskanzleien werden die Ansprüche gebündelt an die privaten Krankenversicherungen gemeldet. Zum einen werden diese Kosten der Rechtsanwälte durch die Rechtsschutzversicherungen getragen. Deshalb ist es wichtig auch die bei uns anzugeben. Allerdings haben wir die Feststellung gemacht, dass die meisten Verbraucher eben keine Rechtsschutzversicherung haben. Schon aus diesem Grund ist es wichtig sich der Interessengemeinschaft anzuschließen. Den wir haben vor, einen Klagepool zu installieren, um auch allen betroffenen Versicherten helfen zu können.

Ganz besonders dürfte dieses Urteil viele PKV Versicherte interessieren, die durch die hohen Beiträge in die Insolvenz gehen mussten. Gerade hier ist es auch wichtig, Beitragserhöhungen zurückzuverlangen.

Fordern Sie bitte die Unterlagen zur Interessengemeinschaft“ PKV Rückerstattung „per E-Mail Info@vfe.de bei uns an.

Share