Privatinsolvenzen steigen weiter

Die Zahl bei den Unternehmensinsolvenzen werde für das Gesamtjahr 2005 auf 37500 (minus vier Prozent) geschätzt, teilten die Statistiker mit. Die Zahl der Verbraucher, die wegen Überschuldung Insolvenz anmelden müssen, wird voraussichtlich auf rund 70000 steigen (mehr als 40 Prozent). Gründe dafür sind die wachsende Bekanntheit dieser Entschuldungsmöglichkeit, die hohe Arbeitslosigkeit, Ehescheidung, Krankheit oder Überschuldung durch die sog. Steuersparmodelle.

Die Forderungen beliefen sich auf insgesamt 28,9 Milliarden Euro. Davon betrafen etwa zwei Drittel Unternehmen.

Viele Banken, die sich auf die Finanzierung von Steuersparmodellen eingelassen haben, werden in Zukunft weiterhin herbe Verluste erleiden. Manche Bank wird selbst insolvent werden und fusionieren müssen. Das Mitleid hält sich in Grenzen. Diese Banken haben den Ruin der Erwerber einkalkuliert und die Wohnungen teilweise bis zu 160 % vom tatsächlichen Wert finanziert.

Share