Rechtsanwalt auf Abzocktour – VfE warnt vor dieser Vorgehensweise

Trotz des Werbeverbotes schreibt eine Rechtsanwaltskanzlei aus Düsseldorf geschädigte Steuersparmodellerwerber am 02.05.2006 an.

Ziel ist: „Gründung einer Interessengemeinschaft der Eigentümer, Aktuelle Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes vom 25.10.2005“

Dem Rechtsanwalt scheint entgangen zu sein, dass der 25.10.2005 schon etwas weit zurückliegt und dass BGH Entscheidungen vorliegen, die keinesfalls für die Erwerber positiv ausgefallen sind.

Der Schwachsinn in dem Werbeschreiben sprengt jede Grenze.

Weiterhin wird behauptet: „Bezüglich der tatsächlichen und rechtlichen Problematik verweisen wir auf den beigefügten Artikel aus dem renomierten Wirtschaftsmagazin „Capital“ (Ausgabe 24/2001), einen Beitrag des Unterzeichners in dem offiziellen Organ des Landesverbandes Bayerischer Haus- und Grundbesitzer e. V. (11/2003) sowie die Mitteilung der Wirtschaftswoche „Besuch mit Folgen“ vom 16.6.2005 und der Financial Times(5.6.2005).

Es ist schon verwunderlich, wie mit veralteten Artikeln und Falschinformationen auf „Dummenfang“ gegangen wird. Tip von der Redaktion: „Auch mal im alten Testament nachschlagen!“

Leider werden keine aktuellen Pressemeldungen beigefügt, aus denen hervorgeht, wie gering die Chancen wirklich sind.

Wir warnen dringend davor, auf solche Anschreiben hereinzufallen. Diesen Fall werden wir der zuständigen Rechtsanwaltskammer melden.

Falls Sie selbst angeschrieben wurden, senden Sie die betreffenden Schreiben an die Redaktion.

Share