Staatliche Schuldnerberatungsstellen hoffnungslos überlastet!

Statt weitere qualifizierte Schuldnerberatungsstellen zuzulassen, werden Stellen abgebaut. Gerade in Bayern wird der Zugang zur anerkannten Stelle massiv blockiert. Es gibt sicherlich qualifizierte Fachkräfte, die die angespannte Situation entlasten und für geringe Gebühren die Insolvenzverfahren durchführen könnten. Dadurch würde die Staatskasse entlastet, da keine Prozesshilfekosten für Rechtsanwälte anfallen würden.

Das neu geschaffene Verbraucherinsolvenzverfahren droht zur “Bankrotterklärung” des Staates zu werden.

Share