VfE Informationsveranstaltung vom 19.05.2012: Zusammenfassung

Hier noch die wichtigsten Informationen:

  • Strafrechtliche Ermittlungen sind bereits eingeleitet.
  • Wirtschaftliche Verhandlungen mit den Banken laufen ebenfalls.
  • Mehrere Wohnungen wurden schon verkauft. Jedoch wie zu erwarten mit Verlust.
  • Die Haftung des Vertriebs wird durch unsere Rechtsanwälte geprüft.
  • Die ersten Deckungsanfragen wurden eingereicht.
  • Zusage von einem Prozessfinanzierer liegt vor.
  • Interessengemeinschaft zur Kostensenkung steht
  • Gutachten zu günstigen Konditionen über die Interessengemeinschaft für die Anleger

Folgende Information unserer Rechtsanwälte geben wir zum Thema Atlantiklux und Prisma Life bekannt:
„Wir bearbeiten zahlreiche Mandate in Sachen Prisma Life und Atlantic Lux.“

Den Mandanten wurden fondsgebundene liechtensteinische Lebensversicherungen mit separater Provisionsvereinbarung (Kostenausgleichsvereinbarung genannt) angeboten.

Besonders alarmierend ist, dass viele der Verträge eine Laufzeit bis zum 100. Lebensjahr des Versicherungsnehmers vorsehen. Mit Ablauf des 100. Lebensjahr (Ende der Aufschubzeit) erhalten die Versicherungsnehmer den Anspruch auf lebenslange Rentenzahlung. Viele Verträge sehen eine Beitragszahlungsdauer von 40 Jahren vor. Wie wir wissen, hat die lange Beitragszahlungsdauer vor allem etwas damit zu tun, dass sich die Vertragslaufzeit auf die Provisionshöhe, die die Vermittler erhalten, auswirkt.

Viele Versicherungskunden fühlen sich von der Versicherungsgesellschaft und von anderen Akteuren betrogen und nehmen dies zum Anlaß, sich von ihren Verträgen zu lösen. Zu Hilfe kommt den Versicherungskunden eine aktuelle Entscheidung, des Bundesgerichtshof (BGH). Dieser hat in Sachen Atlantic Lux entschieden, dass die dort verwendeten Widerrufsbelehrungen fehlerhaft sind. Die bei Atlantic Lux verwendeten Widerrufsbelehrungen sind identisch zu den bei den Prisma Life verwendeten Verträgen. Die Rechtsfolge einer fehlerhaften Widerrufsbelehrung ist, dass die Frist, innerhalb derer der Widerruf erklärt werden kann, nicht zu laufen begonnen hat. Das bedeutet, dass der Widerruf auch heute noch, ggf. nach vielen Jahren noch erklärt werden kann. Im Ergebnis erhalten die Anleger sämtliche gezahlten Versicherungsbeträge und Zahlungen auf die Kostenausgleichsvereinbarung zurück und werden aus den Verträgen für die Zukunft freigestellt, mit anderen Worten, werden die beiden Verträge wirtschaftlich rückabgewickelt.

Bislang liegen erstinstanzliche Entscheidungen zu Gunsten der Prisma Life-Versicherungskunden des LG Rostock und des LG Regensburg vor. Gestützt auf die Entscheidung des BGH dürften nunmehr alle Prisma Life-Versicherungskunden von der Rechtsprechung profitieren.

Daneben können auch weitere Ansprüche auch gegenüber anderen Personen bestehen. Solche Ansprüche richten sich auf Schadensersatz und führen gleichfalls zur Rückabwicklung der Verträge.

Wir vertreten die Anleger gegenüber der Versicherung und erklären dieser gegenüber den Widerruf der auf den Abschluß des Versicherungsvertrages gerichteten Erklärung wie auch der auf den Abschluß der sog. Kostenausgleichsvereinbarung gerichteten Erklärung.“

Um allen betroffenen Immobilienerwerber die Möglichkeit zu geben, sich der Interessengemeinschaft anzuschließen, werden diese durch Mitarbneiter des Verein für Existenzsicherung e.V. telefonisch informiert.

Share