VfE MItglied erhält Darlehenserlass in Höhe von 44.089,79 Euro

Als die Familie R. die Wohnung verkaufen wollte, stellten sie schnell fest, dass der Verkaufspreis keinesfalls ausreichen würde, das Darlehen zu tilgen. Hier konnte der Verein für Existenzsicherung weiterhelfen und begann mit den Bankverhandlungen. Die Bank stimmte zu, die Wohnung zu einem realistischen Wert zu verkaufen und über die verbleibende Restschuld zu verhandeln.

Da mittlerweile immer mehr Gerichtsurteile gegen die Banken und zu Gunsten der Immobilienerwerber vorliegen, werden nun vermehrt rechtliche Verhandlungen durch unsere Rechtsanwälte geführt. Dieses Vorgehen ist erfolgreich.

Nach dem Verkauf der Wohnung blieb eine Restschuld von 57.049,79 Euro übrig. Dieser Betrag hätte an die Bank zurückgezahlt werden müssen. Dies ist der Verlust aus einer angeblichen Kapitalanlage.

Über die rechtlichen Verhandlungen durch unsere Rechtsanwälte mit der Bank könnte eine einvernehmliche Lösung erreicht werden. Die Eheleute R. bezahlen 180,– Euro für 72 Monate an die Bank, dies ergibt einen Betrag von 12.960,– Euro. Die Restschuld in Höhe von 44.089,79 Euro wurde von der Bank erlassen.

Share