Volksbank entdeckt neue Einnahmequelle – Kunden werden finanziell geschädigt

Banken kommen auf immer neue Ideen, wie sie sich auf Kosten ihrer Kunden bereichern können.

Eine Geschäftsfrau hatte einen Kredit seit Jahren bei Ihrer Hausbank laufen. Es kam zu keiner Zahlungsverzögerung, die Raten wurden pünktlich bezahlt. Aufgrund der Tatsache, das Ihr Ehemann eine Gewerbeimmobilie errichtet und bei einer anderen Bank finanzierte, hat die Volksbank den Kredit der Ehefrau trotz der Zinsfestschreibung gekündigt. Die Begründung lautete: „Der Volksbank sei das Risiko durch die Geschäfte des Ehemannes zu groß!

Die Frist zu einer Umfinanzierung wurde sehr kurz gesetzt und es wurde durch die Drohung, die Kündigung in die Schufa einzutragen, Druck ausgeübt.

Mittlerweile wurde das Darlehen zu der Bank des Ehemannes umgeschuldet.

Nachdem die Zusage der Umfinanzierung vorlag, verlangte die Volksbank unverschämterweise auch noch eine Vorfälligkeitsentschädigung, obwohl sie den Kredit ohne Grund gekündigt hat.

Dies wurde bei der Volksbank reklamiert. Nun erfolgte auch noch eine Nötigung der Kundin. Der Mitarbeiter der Bank teilte lapidar mit, entweder wird die Vorfälligtkeitsentschädigung bezahlt, oder die Kreditkündigung wird in die Schufa eingetragen und dadurch platzt die Umfinanzierung. Die Kundin wäre somit ohne eigenes Verschulden finanziell ruiniert.

Die Vorfälligkeitsentschädigung wurde nun bezahlt. Einer unserer Verbraucheranwälte ist dabei den Betrag zurückzufordern. Strafrechtliche Schritte gegen die Volksbank wurden bereits eingeleitet.

Zum Glück sind noch nicht viele Banken auf dieses lukrative Geschäftsmodell gekommen. Man arbeitet nach dem Motto: Vereinbare mit den Kunden lange Zinsfestschreibungen, kündige kurz danach mit fadenscheinigen Begründungen den Kredit, obwohl der Kunde seinen Verpflichtungen nachkommt und verlange eine deftige Vorfälligkeitsentschädigung.

Das nennt man Gewinnmaximierung ohne Risiko!

Manche Sparkassen, Volksbanken und Raiffeisenbanken verhalten sich noch wie Provinzfürsten und treten das Recht mit Füßen.

In dem oben genannten Fall gibt es bereits ein Urteil des OLG Frankfurt, 23 U 52/04, in dem entschieden wurde: Wenn sich die Bank und der Kunde gemeinsam einigen, dass ein Kredit vorzeitig gekündigt wird, darf die Bank keine Vorfälligkeitsentschädigung für entgangene Zinszahlungen verlangen.
Eine Vorfälligkeitsentschädigung darf nur verlangt werden, wenn der Kunde von sich aus den Kredit kündigt.

Sollten Sie ebenfalls schlechte Erfahrungen mit Banken gemacht haben, teilen Sie uns Ihre Erfahrungen mit. Wir werden die Methoden veröffentlichen und sollten wir feststellen, dass sich eine Bank besonders hervortut, werden wir die nötigen Schritte einleiten.

Share