Internetkriminalität – Bericht des Bundeskriminalamtes

Es hat sich rumgesprochen, dass es im Internet einige Programme gibt, die sich jeder kostenlos runter laden kann. Zu den bekanntesten Programmen gehört eindeutig der Adobe Acrobat Reader um PDF Dateien zu öffnen. Auf der Suche nach dem Download kann es sein, dass man auf Anbieter wie „abcload“ oder „opendownload“ stößt. Beide Seiten locken mit „kostenlosem“ Download und berechnen nach der Anmeldung eine Gebühr.

Bei „abcload“ gibt es zwei Startseiten, wer Pech hat wird auf die Seite geleitet in der nicht steht, dass die „Dienstleistung“ 60,- € oder mehr kostet, was meistens so ist, wenn von einer Suchmaschine weitergeleitet wurde. Unbedacht und ohne weiter das Kleingedruckte zu lesen, meldet man sich an. Bei der Anmeldung muss man, nachdem man die AGBs gelesen hat, auf den Widerruf verzichten. Man denkt sich nichts dabei, weil die Software ja kostenlos ist. Bereits zwei Tage später ist die Rechnung per E-Mail eingegangen.

Auf der Hompage selbst wird auf diese Kosten nur sehr unauffällig hingewiesen, wenn überhaupt – eine Masche, die immer weiter um sich greift. Seit gut vier Jahren tummeln sich im Internet etliche fragwürdige Firmen, die scheinbar kostenlose Dienstleistungen oder Software anbieten und dann abkassieren. Gerne drohen diese „Anbieter“ auch mit Strafanzeige.

Wer so einer Homepage auf den Leim gegangen ist hat nur noch die Chance, sofort Widerspruch gegen die Rechnung einzulegen. Das Landgericht Mannheim hat mit dem Urteil vom 12.05.2009, Az. 2 O 268/08 (nicht rechtskräftig) belegt, dass die Aufhebung der Widerspruchsfrist nicht gültig ist. Folglich haben Sie zwei Wochen um diesem „Vertrag“ zu widersprechen.

Beim Verein für Existenzsicherung e.V. haben sich seit 12.06.2009 mehr als 40 Geschädigte gemeldet. Über den Verein wird nun eine Strafanzeige gegen die Betreiber von „abcload“ angestrebt. Auf die zweimalige Presseanfragen des Vereins kam keine Antwort und die im Internet im Impressum angegebene Telefonnummer ist falsch. Deshalb darf hier gut und gerne von einer Abzocke geredet werden, denn was berechtigt solche Betrüger Geld für kostenlose Dienste zu berechnen. Die Betreiber tun dies bei vollem Bewusstsein und voller Absicht. 

Weitere dubiose Abzockseiten:

  1. Antivirus-Doktor-2009.com
  2. AV-Download.net
  3. DDL-Warez.org
  4. Download-24.info
  5. Download-Guide.de
  6. Download-Link.eu
  7. Download-Live.eu
  8. File-Load.info
  9. Filmeflatrate.de
  10. Fixladen.org
  11. Globaldownload.de
  12. GPL-Aktuell.de
  13. JLoads.de
  14. Messenger9.net
  15. Musik-Herunterladen-24.net
  16. My-Downloadhit.de
  17. PC-Optimizer.com
  18. Reader-Online.com
  19. Readerpdfs.com
  20. RLoads.de
  21. Setload.de
  22. SKDownloads.de
  23. Software-Loading.de
  24. Softwarehit.info
  25. Softwareloads.info
  26. Start-Download.de
  27. Turboladen.org
  28. VLC-Videplayer.com
  29. Windowstreiberupdate.de
  30. Wmplayer11.com
  31. Mega-Downloads.net
  32. Win-Loads.net 

Sehen Sie dazu:

Widerruf Internetgeschäfte

Share