LG Berlin verurteilt die DKB zum Schadenersaatz

Das Gericht urteilte, dass es für einen Anspruch gegen die Bank jedoch nicht ausreicht, wenn in einem Vergleichswertverfahren eine objektive Sittenwidrigkeit festgestellt wurde. Sondern diese muss Kenntnis von der Überteuerung gehabt haben zumindest muss sich die sittenwidrige Überteuerung aufgedrängt haben. Die DKB verwandte den Plötz Immobilienführer  und die HVB Expertise. Da sich aus dem Plötz Immobilienführer und der HVB Expertise ermitteln ließ, dass eine sittenwidrige Überteuerung vorlag, hat das Gericht zu Recht die Kenntnis bejaht und die beklagte Bank verurteilt.

Share