Unerwünschte und unerlaubte Telefonwerbung

Trotz mehrfacher fernmündlicher Aufforderung nicht mehr anzurufen klingelt das Telefon schon bald darauf wieder. Hier hilft leider nur eins, drehen Sie den Spieß um und fragen folgendes:

 

  • Mit wem spreche ich?
  • Für welches Unternehmen rufen Sie an?
  • Was ist der Grund Ihres Anrufes?

Notieren Sie weiterhin!

  • Datum und Uhrzeit des Anrufes;
  • Erklärung dazu, sich nicht im Vorfeld einverstanden erklärt zu haben, von dieser Firma angerufen zu werden;
  • Einverständnis damit, dass die Verbraucherzentrale/die Wettbewerbszentrale die anrufende Firma in Bezug auf den geschilderten Anruf abmahnt.
  • Name, Adresse und Telefonnummer der Verbraucherin/des Verbrauchers (für Kontaktaufnahme seitens der Verbraucherzentrale/der Wettbewerbszentrale.

Teilen Sie nun dem Anrufer mit, dass er gegen das UWG (Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb) verstößt und bei nochmaligem Anruf werden Sie die Zentrale zur Bekämpfung des unlauteren Wettbewerbs e.V. einschalten. Sollten dann immer noch keine Ruhe vor den lästigen Anrufern haben ist eine letzte Mahnung per Mail oder Fax der einfachere Weg um danach mit harten Bandagen zu kämpfen.

Als Anhang finden Sie den Gestzentwurf des Bundesminsterium der Justiz. Mitglieder des Vereins für Existenzsicherung e.V. finden im Mitgliederbereich ein vorgefertigtes Anschreiben gegen unerwünschte Telefonanrufe.

 

Gesetz zu Bekämpfung unerlaubter Telefonwerbung

Share