VfE Schuldnerberatung informiert: Strafanzeigen gegen Steuersparmodellverkäufer in Vorbereitung

Gerade in Leipzig hat sich ein krasses Missverhältnis zwischen dem tatsächlichen Kaufpreis und dem notariellen Kaufpreis herausgestellt. Immobilien, die nach dem Notarvertrag für ca. 150.000,–€ verkauft wurden, hatten nach einem vorliegenden Ertragswertgutachten zum Kaufzeitpunkt nur einen Wert von ca. 50.000,–€. Nachdem bereits mehrere Geschädigte vor der Insolvenz, bzw. vor dem Verlust Ihrer Vermögen stehen und Wohnungen verkauft werden müssen, hat sich herausgestellt, dass der heutige realistische Verkaufspreis sogar noch niedriger ist. In einem Fall sogar nur noch bei 30.000,–€.

In vielen Fällen laufen auch schon wirtschaftliche Verhandlungen mit den Banken, um mögliche Pleiten der Anleger zu verhindern.

Jeder Erwerber einer Schrottimmobilie muss sich darüber klar sein, dass er einen hohen finanziellen Verlust erlitten hat, unabhängig, wann er die Wohnung verkauft. In vielen Fällen geht dies bis zur totalen Ruin. Jetzt gibt es hervorragende Möglichkeiten, gegen die Vermittler und auch Banken vorzugehen.

Beachten Sie auch die Verjährungsfristen.

Es ist nicht nachvollziehbar, wie Banken diese Immobilien auch noch mit 150.000,–€ finanzieren und dann behaupten, nichts von einer Überfinanzierung zu wissen. Da uns mittlerweile mehrere 100te Fälle bekannt sind und uns Unterlagen vorliegen, aus denen ersichtlich ist, dass Banken sogar als Partner von den Bauträgern genannt wurden, werden wir auch die Banken in die Ermittlungen einbeziehen.

In den Büchern dieser Banken sind nicht werthaltige Immobilienkredite enthalten. Die eingetragenen Grundschulden entsprechen nicht dem tatsächlichen Wert der Immobilien. Platzt jetzt bei den Banken, die Steuersparmodelle finanziert haben ein Immobilienblase? Gibt dies Wertberichtigungen in Millionenhöhe?

Ohne die Hilfe von Notaren und Banken wäre der Betrug mit Schrottimmobilien nicht möglich gewesen. Der Betrug an Kapitalanlegern kann nur durch Strafanzeigen und Öffentlichkeitsarbeit gestoppt werden.

Jetzt ist die beste Zeit, sich zur Interessengemeinschaft zusammenzuschließen und gegen die Schädiger vorzugehen!

Sie müssen sich jetzt entscheiden, ob Sie gegen den hohen finanziellen Verlust, bzw. ihre Kapitalvernichtung vorgehen wollen. Allein haben Anleger keine Chance. Nur gemeinschaftlich sind wir stark!

Share