VfE Schuldnerberatung informiert: Weshalb wird bei Verhandlungen und Klagen gegen Banken ein Wertgutachten benötigt?

Im vorliegenden Fall hat ein Bauträger einem Kunden von einem zugelassenem Gutachter der IHK ein falsches Ertragswertgutachten vorgelegt.

Dieses Gutachten kam bei der Wohnanlage in Freising, Werdenfelser Str., auf einen Ertragswert von 205.998,–€. Bei  späterer Prüfung des Gutachtens wurden diverse Rechenfehler festgestellt. Diese Fehler führten dazu, dass der hohe Wert der Wohnanlage zu Gunsten des Bauträgers berechnet wurde und er so die Wohnungen weit über dem tatsächlichen Wert verkaufen konnte.

Hier spricht man von einem Gefälligkeitsgutachten.

Auf Grund von 2 weiteren Gutachten für unser Mitglied wurde dann der tatsächliche Ertragswert zum Kaufzeitpunkt festgestellt. Beide Gutachten kommen auf einen Wert von ca. 78.000,–€.

Aus diesem Grund ist es für die Verhandlungen mit den Banken wichtig, dass der Ertragswert schon zum Kaufzeitpunkt festgestellt wird. Nur so kann bewiesen werden, dass die Wohnungen überfinanziert wurden.

Auch für anstehende Schadenersatzklagen gegen die Vermittler und die Strafanzeigen stellt dieses Gutachten eine solide Grundlage dar. 

Die Kosten für ein Wertgutachten beginnen bei ca. 450,-€ zzgl. MwSt. Für IG-Mitglieder fallen lediglich Kosten in Höhe von 100,– Euro zzgl. MwSt. an, wenn das Gutachten über den VfE bearbeitet wird.

Ein Mitgliedschaft lohnt sich auf alle Fälle!

Share